3 Lösungen für die (teil-)automatisierte Nachlieferung

3 Lösungen für die (teil-)automatisierte Nachlieferung

Eine Schraube ist ein einfacher und eher unauffälliger Gegenstand. Aber was, wenn Markus Schmidt, 31, Bauleiter, permanent an der Stressgrenze, bemerkt, dass seinem Team die richtige Schraubengröße ausgeht? Sicherlich könnten die Arbeiter eine spontane Pause einlegen bis die neuen Schrauben geliefert sind, aber Markus wäre nicht etwa für die Pause dankbar, sondern verärgert über den (weiteren) Verzug auf seiner Baustelle.

Genau hier könnte ein moderner Hersteller von Baumaterial und -stoffen mit neuen digitalen Lösungen ansetzen und Ersatzteile nicht mehr nur in den Regalen seiner Geschäfte anbieten, deren Inhalte für eine Online-Suche nicht verfügbar sind.

Hier sind drei Ideen zur Innovation der Lagerhaltung:

  1. Click&Collect

Sobald Markus das Problem bemerkt, könnte er den Shop seines Lieferanten online durchsuchen, die gewünschten Schrauben auswählen und bestellen. Das Ganze passiert natürlich bereits von unterwegs auf dem Weg zum nächsten Filiale des Herstellers, welche bereits automatisch über die Bestellung informiert wurde. Damit ist die Baustelle schnell wieder einsatzbereit.

  1. Intelligentes Regal

Das Problem hätte vermieden werden können, wenn der Hersteller oder Großhändler bereits ein Smart Shelf im Lager von Markus installiert hätte. In Kombination mit einem persönlichen Abonnement profitieren somit alle Seiten von schlanken Prozessen. Die intelligente Lagerhaltung  stellt sicher, dass der Lieferant automatisch eine Bestellung vom Kunden erhält, wenn der Schraubenbestand die festgelegte Mindestmenge erreicht. Anschließend liefert er die notwendigen C-Teile automatisch und unter Berücksichtigung des Verbrauchs der letzten Wochen. Dadurch wird nie zu viel Kapital gebunden, während gleichzeitig das Risiko eines Stillstands reduziert wird.

  1. Automatische Erinnerung

Denkbar wäre auch eine Vorabwarnung per E-Mail:

"Sehr geehrter Herr Schmidt, basierend auf dem üblichen wöchentlichen Verbrauch des Artikels „ASSY plus FBS-Stahl verzinkt AW“, kann Ihr üblicher Bestand nächste Woche unter 1.000 Stück fallen. Anbei finden Sie eine Schnellvorlage für Ihre Bestellung."

Mit intelligenten Online-Shops oder Kundenportalen können personalisierte Dienstleistungen angeboten werden, die nachhaltige Kundenbeziehungen gewährleisten. Immerhin sind sie die wichtigsten Ressourcen im B2B-Geschäft. Augmented Reality, Sensorik, mobiler Zugang, künstliche Intelligenz - oder einfach nur gute Ideen - beginnen dazu beizutragen. 

Wissen Sie, wo es weitere Inspiration gibt? Bei Emerce B2B Digital.

Holen Sie sich jetzt Ihr Ticket!

Go back