Versteigerung des Intershop-Schriftzuges startet

  • Abbau aller Leuchtbuchstaben am Intershop Tower abgeschlossen
  • Versteigerung der Buchstaben zugunsten der Jenaer Hochschulen startet am 20. November
  • neue Schriftzüge am künftigen Firmensitz leuchten ab KW 49

Jena, 20. November 2020 – Am heutigen Freitag, dem 20. November, startet gegen Mittag die Versteigerung der Leuchtbuchstaben des ehemaligen Firmenlogos vom Intershop Tower. Alle Buchstaben konnten vollständig und ohne Beschädigungen abgebaut werden. Die einzelnen knapp drei Meter hohen Elemente werden nacheinander jeweils um einen Tag versetzt für die Versteigerung freigegeben. Interessenten haben dann jeweils 10 Tage lang Zeit, um ihr Gebot zum meistbietenden zu machen.

Der Erlös der Auktion soll den Jenaer Hochschulen zugutekommen. Er geht jeweils zur Hälfte an die Gesellschaft der Freunde und Förderer der Friedrich-Schiller-Universität Jena und an den Masterstudiengang E-Commerce der Ernst-Abbe-Hochschule Jena. Der Vorstandsvorsitzende Dr. Jochen Wiechen kommentiert. „Wir wissen, dass viele Jenaerinnen und Jenaer den Abbau des Intershop-Schriftzuges bedauern. Leider gab es keine Möglichkeit, ihn an Ort und Stelle zu belassen. Jetzt gibt es auf diesem Weg aber die Möglichkeit, die Buchstaben zumindest zu erhalten und vielleicht sogar weiterleuchten zu lassen. Gleichzeitig können wir über die Aktion etwas Gutes für die Jenaer Hochschulen erreichen. Daher würden wir uns sehr freuen, wenn die Nachricht von der Auktion auch über Social Media weit verbreitet würde, um möglichst vielen Interessenten die Möglichkeit zu geben, durch Mitbieten den Erfolg der Auktion zu steigern.“ Ein Buchstabe des Schriftzuges, das „i“, wird nicht Teil der Versteigerung sein, sondern im Unternehmen verbleiben.

Am künftigen Unternehmenssitz werden mit dem Einzug Anfang Dezember zwei neue moderne LED-Schriftzüge in Betrieb genommen. Diese werden vom höheren Gebäudeteil des Firmensitzes entlang "Am Eisenbahndamm"/ "Am Steinweg" wieder weithin sichtbar sein und die bisherige Landmarke Jenas ersetzen. In den Neubau werden etwa 230 Mitarbeiter einziehen. Der Umzug wird im Dezember erfolgen.   

Dr. Wiechen ergänzt dazu: „Die Schriftzüge stehen buchstäblich für Sichtbarkeit und Verantwortung des Unternehmens – zusätzlich zu der Verpflichtung unseren Kunden gegenüber. Als Arbeitgeber stärken wir die Region mit Top-Jobs für Softwareentwickler und Digitalisierungsexperten. Damit sind wir stolzer Teil des Innovationsstandortes Jena. Wir freuen uns, vom neuen Standort „Am Steinweg“ aus der weltweiten E-Commerce-Erfolgsgeschichte weitere Kapitel hinzuzufügen.“ 

Zurück

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISHA) ist ein konzernunabhängiger, im internationalen Vergleich führender Anbieter von Omnichannel-Commerce-Lösungen. Diese stehen als Cloud-basierte Commerce-as-a-Service-Lösung oder als Lizenzmodell zur Verfügung und vereinen die Expertise aus über 25 Jahren Software-Entwicklung für den Online-Handel. Auf Wunsch orchestriert Intershop die gesamte Prozesskette im Omnichannel-Commerce – von der Konzeption von Online-Kanälen über die Implementierung der Software bis hin zur Koordinierung der Warenauslieferung, dem Fulfillment. Weltweit setzen über 300 Kunden für ihren digitalen Vertrieb an Geschäfts- und Endkunden auf Intershop. Zu den Kunden zählen sowohl große Unternehmen wie HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom als auch mittelständische Unternehmen. Intershop ist in Europa, in den USA sowie im asiatisch-pazifischen Raum tätig.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch
Head of Corporate Communication