Intershop verzeichnet erfolgreiches erstes Quartal 2021 und baut Cloud-Geschäft weiter aus

  • Gesamtumsatz wächst um 4 % auf 8,8 Mio. Euro (Vorjahr: 8,4 Mio. Euro)
  • Cloud-Umsatz steigt um 41 % auf 2,4 Mio. Euro; Cloud-Auftragseingang erhöht sich um 15 % auf 4,6 Mio. Euro
  • Cloud-ARR erhöht sich um 42 % auf 10,0 Mio. Euro; Net New ARR steigt auf 0,7 Mio. Euro (Vorjahr: 0,3 Mio. Euro)
  • Operatives Ergebnis (EBIT) in Höhe von 0,4 Mio. Euro (Vorjahr: 0,3 Mio. Euro)

Jena, 28. April 2021 – Die Intershop Communications AG (ISIN: DE000A254211), führender unabhängiger Anbieter innovativer Lösungen für den Omni-Channel-Commerce, hat im ersten Quartal 2021 die Umsatzerlöse im Konzern um 4 % auf 8,8 Mio. Euro gesteigert. Das operative Ergebnis (EBIT) war mit 0,4 Mio. Euro (Vorjahr: 0,3 Mio. Euro) das fünfte Quartal in Folge positiv. Die Geschäftsentwicklung des ersten Quartals 2021 bestätigt erneut die auf Basis wiederkehrender Cloud-Erlöse und einer optimierten Kostenstruktur nachhaltig positive Umsatz- und Ertragsentwicklung des Unternehmens.

Die Umsätze im Bereich Cloud und Subscription erhöhten sich im Berichtszeitraum um 41 % auf 2,4 Mio. Euro. Der Cloud-Auftragseingang (Neu- und Bestandskunden) belief sich in den ersten drei Monaten 2021 auf 4,6 Mio. Euro, ein Anstieg um 15 % (Vorjahr: 4,0 Mio. Euro). Der Cloud-ARR (jährlich wiederkehrender Umsatz) stieg um 42 % auf 10,0 Mio. Euro (Vorjahr: 7,0 Mio. Euro). Der Net New ARR erhöhte sich von 0,3 Mio. Euro auf 0,7 Mio. Euro.

Im Zuge des veränderten Geschäftsmodells verringerten sich die Wartungsumsätze erwartungsgemäß um 10 % auf 1,8 Mio. Euro, während die Lizenzumsätze um 42 % auf 0,6 Mio. Euro sanken. Nachdem es vor allem im zweiten und dritten Quartal 2020 im Servicegeschäft zu Projektverzögerungen im Zuge der Corona-Pandemie gekommen war, führten entsprechende Nachholeffekte und der weitere Ausbau der Cloud-Kundenbasis im Berichtszeitraum zu einem Zuwachs der Serviceerlöse um 9 % auf 3,9 Mio. Euro.

Intershop-CEO Dr. Jochen Wiechen, der wie geplant seinen Posten nach der Hauptversammlung im Mai an COO Markus Klahn übergeben wird, zeigt sich zufrieden: „Der erfolgreiche Start ins Jahr 2021 bestärkt uns in der Überzeugung, dass sich Intershop dank der schwierigen aber letztlich erfolgreichen Cloud-Transformation nun auf einem stabilen Wachstumspfad befindet. Dank der größeren Planungs- und Steuerungssicherheit, die mit den wiederkehrenden Cloud-Erlösen einhergeht, sind wir zudem in der Lage, schneller und wirkungsvoller auf kurzfristige Entwicklungen in einzelnen Bereichen zu reagieren. Gleichzeitig werden wir unabhängiger vom kurzfristigen Geschäftserfolg. Dies alles trägt zur neuen Stabilität von Intershop bei.“

Die Bruttomarge legte weiter um einen Prozentpunkt auf 46 % zu. Die betrieblichen Aufwendungen und Erträge stiegen um 6 % auf 3,7 Mio. Euro. Maßgeblich dafür waren verstärkte Investitionen in die eigene Cloud-Plattform, was zu einer Erhöhung der Kosten im Bereich Forschung und Entwicklung um 22 % auf 1,2 Mio. Euro führte. Die Kosten im Bereich Marketing und Vertrieb stiegen um 2 % auf 1,8 Mio. Euro. Die Verwaltungskosten sanken um 4 % auf 0,7 Mio. Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) belief sich auf 0,4 Mio. Euro (Vorjahr: 0,3 Mio. Euro). Das operative Ergebnis vor Abschreibungen (EBITDA) betrug 1,1 Mio. Euro (Vorjahr: 1,2 Mio. Euro). Das Periodenergebnis (Ergebnis nach Steuern) belief sich auf 0,2 Mio. Euro (Vorjahr: 0,2 Mio. Euro).

Zum Zwischenbilanzstichtag 31. März 2021 betrug die Bilanzsumme des Intershop-Konzerns 40,3 Mio. Euro. Gegenüber dem Jahresende 2020 bedeutet dies eine Steigerung um 37 %, was im Wesentlichen auf die Aktivierung des Nutzungsrechts nach IFRS 16 für die Anmietung der neuen Büroräumlichkeiten zurückzuführen ist. Der Umzug des Unternehmenssitzes in unmittelbare Nachbarschaft des neuen Hochschulcampus der Friedrich-Schiller-Universität Jena war Ende Januar 2021 erfolgt. Die Eigenkapitalquote verringerte sich aufgrund der Erhöhung der Bilanzsumme zum Zwischenbilanzstichtag von 56 % auf 42 %. Zum 31. März 2021 betrug der Cash-Bestand inklusive der Zahlungsmittel mit Verfügungsbeschränkung 12,9 Mio. Euro.

Markus Klahn, COO und künftiger CEO der Intershop Communications AG: „Um den positiven Trend der letzten fünf Quartale langfristig fortzuschreiben und noch agiler und kundenorientierter aufzutreten, passen wir aktuell unsere Organisation und internen Prozesse an den Lebenszyklus unseres Produkts an. Dieser Wandel wird auch durch unsere neue Unternehmenszentrale mit einem modernen und attraktiven Arbeitsumfeld unterstützt. Mit Blick auf die kommenden Monate verfügen wir über eine gut gefüllte Neukundenpipeline, was uns für das laufende Geschäftsjahr ungeachtet der weiterhin komplexen Pandemielage grundsätzlich optimistisch stimmt.“

Das Unternehmen bestätigt die Prognose für das Gesamtjahr 2021 und rechnet weiterhin mit einer Steigerung des Cloud-Auftragseingangs um mindestens 10 % sowie mit einem leichten Anstieg des Net New ARR. Bei leicht steigenden Umsatzerlösen wird ein leicht positives operatives Ergebnis (EBIT) prognostiziert.

Die Quartalsmitteilung für die ersten drei Monate 2021 ist unter https://www.intershop.de/finanzberichte verfügbar.

Zurück

Über Intershop

Die Intershop Communications AG (gegründet 1992, Prime Standard: ISHA) unterstützt weltweit führende Hersteller und Großhändler dabei, ihren Vertrieb innovativ zu digitalisieren. Auf Intershops Cloud-basierter E-Commerce-Plattform können B2B-Unternehmen ihre digitale Präsenz auf- und ausbauen, ein konsistent positives Kundenerlebnis schaffen und so nachhaltig den Online-Umsatz steigern. Mit der Erfahrung aus über 25 Jahren digitalem Handel und einer weltweiten Präsenz helfen wir über 300 Kunden, Produkte in Umsätze zu verwandeln und die Beziehungen zu ihren Kunden dauerhaft zu verbessern.

Intershop is built to boost your business. Erfahren Sie mehr unter www.intershop.de.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Logo

Abonnieren Sie unseren Investoren-Newsletter!

Sie haben die Möglichkeit, sich in unseren Verteiler für IR-relevante Informationen einzutragen, um über aktuelle Themen per E-Mail informiert zu werden:

Heide Rausch
Ihre Ansprechpartnerin
Heide Rausch
Head of Corporate Communication Telefon