INTERSHOP Communications AG beschließt Restrukturierungs-programm zum Abschluss der Cloud-Transformation/Verlustanzeige nach § 92 Abs. 1 AktG/Einberufung einer außerordentlichen Hauptversammlung und Vorschlag einer vereinfachten Kapitalherabsetzung

Jena, 28. Oktober 2019 – Vorstand und Aufsichtsrat der INTERSHOP Communications AG (ISIN: DE000A0EPUH1) haben heute ein Programm zur Restrukturierung der Gesellschaft beschlossen, welches (i) verschiedene Kostensenkungsmaßnahmen, (ii) den Vorschlag einer vereinfachten Kapitalherabsetzung an die außerordentliche Hauptversammlung und (iii) die Planung von Finanzierungsmaßnahmen für 2020 beinhaltet. Das Programm ist der Abschluss der Transformation zu einem Cloud-Anbieter und die Basis für das zukünftige Geschäft. Shareholder Value Management AG und Shareholder Value Beteiligungen AG tragen als Ankeraktionäre das Restrukturierungsprogramm mit.

Die Umsetzung des Programms ist mit Kosten in Höhe von ca. EUR 1 Mio. verbunden, für die eine Rückstellung zu bilden ist. Die Bildung dieser Rückstellung und das am 15. Oktober 2019 bekanntgegebene vorläufige operative Ergebnis (EBIT) von EUR -4,6 Mio. für die ersten neun Monate 2019 führen nach den Vorschriften des Handelsgesetzbuches (HGB) zu einem Verlust des hälftigen Grundkapitals im Sinne von § 92 Abs.1 AktG bei der Gesellschaft. Weitere Verluste in Höhe von ca. EUR 4,5 Mio. werden sich bei Aufstellung des nächsten Jahresabschlusses aus der voraussichtlich gebotenen Abwertung von Buchwerten des Anlagevermögens ergeben. Der Vorstand wird daher eine außerordentliche Hauptversammlung der Gesellschaft einberufen, die voraussichtlich im Dezember 2019 stattfinden wird. Der Vorstand wird der Hauptversammlung über das Restrukturierungsprogramm berichten und zur Bilanzsanierung vorschlagen, das Grundkapital in Höhe von EUR 42.582.492 um EUR 28.388.328 auf EUR 14.194.164 zur Deckung von Verlusten sowie zur Einstellung eines Teilbetrags in die Kapitalrücklage im Wege einer vereinfachten Kapitalherabsetzung zu reduzieren. Die vereinfachte Kapitalherabsetzung wird mit einer Zusammenlegung von drei alten Aktien zu einer neuen Aktie verbunden sein.

Weitere Details zum Restrukturierungsprogramm werden im Rahmen der Einberufung zur außerordentlichen Hauptversammlung im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Zurück

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist der führende unabhängige Anbieter innovativer und umfassender Lösungen für den Omni-Channel-Commerce. Das Unternehmen bietet leistungsstarke Standardsoftware für den Vertrieb über das Internet sowie alle zugehörigen Dienstleistungen. Darüber hinaus übernimmt Intershop im Auftrag seiner Kunden die gesamte Prozesskette des Online-Handels einschließlich Fulfillment. Weltweit setzen über 300 große und mittelständische Unternehmen und Organisationen auf Intershop. Zu ihnen zählen u. a. HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom. Intershop hat seinen Sitz in Deutschland (Jena) und unterhält Niederlassungen in den USA, Europa, Australien und China.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop-Pressekontakt

Heide Rausch
Head of Corporate Communication