Entsprechens -
erklärung 2020

Vorstand und Aufsichtsrat der INTERSHOP Communications AG erklären gemäß § 161 Aktiengesetz:

Die INTERSHOP Communications AG hat seit der Entsprechenserklärung vom 19. Dezember 2019 bis zum 19. März 2020 den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 7. Februar 2017 („DCGK 2017“) vorbehaltlich der unter Ziffer 1 aufgeführten Ausnahmen entsprochen. Ab dem 20. März 2020 bis zum heutigen Tag wurde den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 16. Dezember 2019 („DCGK 2019“) vorbehaltlich der unter Ziffer 2 aufgeführten Ausnahmen entsprochen und wird ihnen auch zukünftig mit diesen Ausnahmen entsprechen.

  1. Abweichungen von den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 7. Februar 2017

a) Der bestehende D&O-Versicherungsschutz sieht für Aufsichtsratsmitglieder keinen Selbstbehalt vor (DCGK 2017: Ziffer 3.8), da der Gesellschaft eine solche nicht zu vergleichsweise günstigeren Konditionen angeboten worden ist. Ferner sind der Vorstand und der Aufsichtsrat der Auffassung, dass die Aufsichtsratsmitglieder ihre Pflichten auch ohne Selbstbehalt verantwortungsbewusst ausüben.

b) Der Vorstand sorgt für angemessene, an der Risikolage des Unternehmens ausgerichtete Maßnahmen, verfügt aber über kein eigenständiges Compliance Management System (DCGK 2017: Ziffer 4.1.3 Satz 2), da Vorstand und Aufsichtsrat der Auffassung sind, dass die Maßnahmen im Rahmen des internen Kontroll- und des Risikomanagementsystems aufgrund der Größe des Unternehmens ausreichend sind. Aus diesem Grunde hat die Gesellschaft auch kein Hinweisgebersystem gemäß Ziffer 4.1.3 Satz 3 des DCGK 2017 einrichtet.

c) In den Vergütungsberichten wurde die Vorstandsvergütung entsprechend den anzuwendenden Rechnungslegungsvorschriften des Handelsgesetzbuches individualisiert und nach fixen und variablen Bestandteilen differenziert ausgewiesen. Eine darüber hinausgehende Aufschlüsselung von Vergütungsbestandteilen und -aufwand oder die Angabe der insgesamt erreichbaren variablen Vergütung gemäß Ziffer 4.2.5 des DCGK 2017 ist nach Auffassung von Vorstand und Aufsichtsrat nicht geboten, da die gesetzlichen individualisierten Angaben bereits umfassend Aufschluss über die Vergütungsstruktur und -höhe bieten und die Nennung lediglich eines maximalen und minimalen Betrages der variablen Vergütung in der geforderten Form - ohne den Kontext der dahinterstehenden Vergütungs-regelungen - irreführend ist und zu unzutreffenden Schlussfolgerungen führen kann.

d) Da der Aufsichtsrat nur drei Mitglieder hat, bildete er keine Ausschüsse (DCGK 2017: Ziffer 5.3.1). Der Aufsichtsrat hatte keine Regelgrenze für die Zugehörigkeitsdauer zum Aufsichtsrat, kein Kompetenzprofil und keine Anzahl von unabhängigen Aufsichtsratsmitgliedern gemäß Ziffer 5.4.1 des DCGK 2017 festgelegt. Der Aufsichtsrat hält die Festlegung einer Regelgrenze für die Zugehörigkeit nicht für angemessen, da kein zwingender genereller Zusammenhang zwischen der Amtsdauer, der Unabhängigkeit des Aufsichtsratsmitglieds und dem Auftreten etwaiger Interessenkonflikte besteht. Der Aufsichtsrat ist auch vor dem Hintergrund der geringen Zahl der Aufsichtsratsmitglieder der Ansicht, dass die konkrete Festlegung von Zielen und eines Kompetenzprofils die Auswahl von geeigneten Aufsichtsratsmitgliedern beschränkt. Der Aufsichtsrat möchte über Vorschläge zu seiner Zusammensetzung in der entsprechenden Situation individuell frei und flexibel entscheiden können und berücksichtigte bei seinen Wahlvorschlägen die Dauer der Zugehörigkeit der Mitglieder und ihre Unabhängigkeit im Einzelfall.

 

  1. Abweichungen von den Empfehlungen der Regierungskommission Deutscher Corporate Governance Kodex in der Fassung vom 16. Dezember 2019

a) Der Vorstand sorgt für angemessene, an der Risikolage des Unternehmens ausgerichtete Maßnahmen, verfügt aber über kein eigenständiges Compliance Management System (DCGK 2019: Empfehlung A.2, Satz 1), da die Gesellschaft der Auffassung ist, dass die Maßnahmen im Rahmen des internen Kontroll- und des Risikomanagementsystems aufgrund der Größe des Unternehmens ausreichend sind. Aus diesem Grunde wird die Gesellschaft auch kein Hinweisgebersystem gemäß Empfehlung A.2, Satz 2 des DCKG 2019 einrichten.

b) Der Aufsichtsrat hat keine konkreten Ziele und kein Kompetenzprofil gemäß Empfehlung C.1 des DCGK 2019 festgelegt. Der Aufsichtsrat ist der Ansicht, dass die konkrete Festlegung von Zielen und eines Kompetenzprofils die Auswahl von geeigneten Aufsichtsratsmitgliedern beschränkt. Der Aufsichtsrat möchte über Vorschläge zu seiner Zusammensetzung in der entsprechenden Situation individuell frei und flexibel entscheiden können. Dabei wird der Aufsichtsrat aber entsprechend der Empfehlung auf Diversität achten.

c) Der Aufsichtsrat verfügt über eine Geschäftsordnung. Jedoch wird diese aus Gründen der Vertraulichkeit nicht auf der Internetseite der Gesellschaft zugänglich gemacht (DCGK 2019: Empfehlung D.1).

d) Da der Aufsichtsrat nur drei Mitglieder hat, bildet er keine Ausschüsse (DCGK 2019: Empfehlung D.2, Satz 1). Deshalb erfolgt auch keine Nennung der Ausschussmitglieder und des Ausschussvorsitzenden in der Erklärung der Unternehmensführung (DCGK 2019: Empfehlung D.2, Satz

e) Der Aufsichtsrat überprüft derzeit die aktuellen Vergütungsregelungen für den Vorstand und den Aufsichtsrat und gleicht diese mit den Regelungen nach ARUG II und den neuen Empfehlungen des DCGK 2019 ab. Das neue Vergütungssystem wird als Beschlussvorlage für die ordentlichen Hauptversammlung 2021 vorgelegt werden und erstmalig wie gesetzlich vorgesehen für das Geschäftsjahr 2021 gelten. Bezüglich der zukünftigen Abweichungen von den Empfehlungen G.1 bis G.18 des DCGK 2019 für das Vergütungssystem kann derzeit noch keine Aussage darüber getroffen werden. Die Gesellschaft wird aber im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen im Vergütungsbericht darüber berichten und ggf. künftig Abweichungen erklären.

Jena, 10. Dezember 2020

INTERSHOP Communications AG

 

Für den Vorstand

Dr. Jochen Wiechen
Markus Klahn

Für den Aufsichtsrat

Christian Oecking
Aufsichtsratsvorsitzender

Jena, 19. Dezember 2019

INTERSHOP Communications AG

Für den Vorstand
Dr. Jochen Wiechen
Markus Klahn

Für den Aufsichtsrat
Christian Oecking
Aufsichtsratsvorsitzender