Wachstumsmarkt B2B ist Säule starker Geschäftsentwicklung

  • Neukundengeschäft im Mittelstand über den Erwartungen
  • Projektgeschäft mit voller Auslastung
  • SaaS ist Schwerpunkt im Lösungsportfolio

Jena, 24.03.2015 – Das Geschäftsjahr 2015 ist für Intershop erfolgreich angelaufen. Insbesondere das B2B-Geschäft verzeichnet eine starke Nachfrage. Gerade Unternehmen im mittelständischen Segment sehen hier ihre Entwicklungschance und lassen ihre Projekte auf Basis von Intershop realisieren. Kunden wie Cenpac, gewonnen mit Datasolution, die Aventics GmbH und die Weyland GmbH nutzen dieses Potential für sich bereits.

In Skandinavien und in den Benelux-Ländern erfährt der Handel mit Lebensmitteln darüber hinaus großes Wachstum. Martin & Servera AB und die Daily Fresh Food BV haben sich dafür in den letzten Monaten mit einer Intershop-Lösung die passende Basis für den Vertrieb an ihre Geschäftskunden geschaffen.

Der Trend, das Online-Angebot mit einer SaaS-Lösung zu betreiben, verstärkt sich weiter. Intershop kann bei seinen Kunden in diesem Aspekt besonders punkten, da Kunden hier zwischen dem technischen Betrieb einer Lösung, einem klassischen SaaS-Shop und der kompletten Auslagerung des Shop-Betriebes an Intershop wählen können. Die Rösch GmbH und ein renommierter Hersteller von Haushaltsgeräten haben auf diese Art ihren Vertrieb bereits erweitert. Mit der Erlau AG geht in den kommenden Tagen der nächste Kunde für diesen Bereich in den Live-Betrieb.

Auch Partner, die mit Hosting- und Cloud-Angeboten an ihre Kunden treten, sind mit der Intershop-Plattform erfolgreich. Während Carrenza in Großbritannien für seine innovative Lösung ausgezeichnet wurde und etwa Majestic Wine und de Bijenkorf betreut, ist Platin Partner Brightstep etablierter Partner für den Online-Shop von Vattenfall. Für den Bereich Full-Service bildet in diesem Quartal ein großes Projekt den Schwerpunkt, das gemeinsam mit dem Partner ModusLink akquiriert wurde. Hier soll in wenigen Woche die erste von einer Vielzahl von Marken aus dem Consumer-Bereich online gehen.

Jochen Moll, Vorstand der Intershop Communications AG sieht sich durch die gut gefüllte Vertriebs-Pipeline und die vollen Auftragsbücher für das Professional Service Team bestätigt: „Wir haben uns im letzten Jahr auf die Umsetzung unserer neuen Strategie fokussiert und hier wichtige Weichen gestellt. Unsere vergrößerte Marktpräsenz im Mittelstand, über internationale Partner sowie im SaaS-Bereich zahlt sich aus und unser Lösungsportfolio bietet Kunden die richtigen Antworten für ihre Herausforderungen der digitalen Transformation. So liegen wir absolut im Plan, sowohl wenn es darum geht, unsere Produktinnovationen voranzutreiben, als auch unsere wirtschaftlichen Ziele zu erreichen.“

Zurück

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist ein konzernunabhängiger, im internationalen Vergleich führender Anbieter von Omnichannel-Commerce-Lösungen. Diese stehen als Cloud-basierte Commerce-asa-Service-Lösung oder als Lizenzmodell zur Verfügung und vereinen die Expertise aus über 25 Jahren Software-Entwicklung für den Online-Handel. Auf Wunsch orchestriert Intershop die gesamte Prozesskette im Omnichannel-Commerce – von der Konzeption von Online-Kanälen über die Implementierung der Software bis hin zur Koordinierung der Warenauslieferung, dem Fulfillment. Weltweit setzen über 300 Kunden für ihren digitalen Vertrieb an Geschäfts-und Endkunden auf Intershop. Zu den Kunden zählen sowohl große Unternehmen wie HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom als auch mittelständische Unternehmen. Intershop ist in Europa, in den USA sowie im asiatischpazifischen Raum tätig.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch
Head of Corporate Communication