Intershop öffnet Digitalagenturen mit Commerce-as-a-Service neue Wachstumschancen

  • Agenturen erhalten Enterprise-Technologie für ihre Mittelstandskunden
  • unkomplizierte Frontend-Anpassungen für kundenindividuelle Mehrwerte möglich
  • Partnerprogramm „CaaS für Agenturen“ auf DMEXCO im Fokus

Jena, 22. August 2018 – Im Frühjahr stellte die Intershop Communications AG ihr CaaS-Angebot vor. Während sich dieses seither erheblicher Aufmerksamkeit bei Kunden und Interessenten erfreut, geht Intershop nun den nächsten Schritt: das Unternehmen eröffnet Digitalagenturen die Möglichkeit, das CaaS-Angebot selbst ihren Kunden zur Verfügung zu stellen.

Digitalagenturen kennen das Problem, dass bei wachsenden Projekten die eingeführten E-Commerce-Plattformen, die für kleine und mittelständische Unternehmen entwickelt wurden, schnell an ihre Leistungsgrenzen kommen: Funktionalitäten veralten, die Performance reicht nicht mehr aus und die Kosten für Wartung und Individualisierung steigen überproportional. Daher müssen die Agenturkunden auf neue Systeme migrieren. Häufig wechseln sie in diesem Zuge auch die Agentur. Das CaaS-Angebot hilft dies zu vermeiden, denn es beruht auf einer ausgereiften Enterprise-Commerce-Plattform, ist modular aufgebaut und bietet für jede Unternehmensgröße das entsprechende Paket. Damit können Agenturen Kunden über den gesamten Lebenszyklus hinweg betreuen und mit dem Erfolg ihrer Kunden wachsen.

Durch Intershops API-Ansatz können Agenturen völlig flexibel auf die Funktionalitäten von CaaS zugreifen und technologieunabhängig Frontends für unzählige Touchpoints ihrer Kunden entwickeln. Dafür wird ihnen bereits ein Blueprint Store als technisches Grundgerüst zur Verfügung gestellt. Zudem können Agenturen mithilfe von Microservices stetig neue digitale USPs für ihre Kunden kreieren, während Intershop alle nachgelagerten Prozesse im Betrieb von CaaS übernimmt. So können Agenturen sich ganz auf die Anforderungen ihrer Kunden fokussieren.

Dazu kommentiert Dr. Jochen Wiechen, CEO bei Intershop: „Zunehmend leisten sich Unternehmen keine eigenen IT-Abteilungen mehr, sondern wenden sich an Digitalagenturen – sowohl hinsichtlich deren Expertise für Markenführung, als auch zum Aufsetzen und den technischen Betrieb ihres Online-Angebotes. Daher ist es nur konsequent, das gut angelaufene CaaS-Angebot diesem Partnerkanal und somit einem weiteren Kundenkreis zu eröffnen. Die bereits laufenden Gespräche für entsprechende Partnerschaften sind geprägt von großem Interesse und Potential.“

Intershop unterstützt die Digitalagenturen in jeder Phase ihrer Kundenbetreuung beginnend bei der Lead Generation, über den Sales Cycle bis zum Support. Im Partnerportal erhalten sie Zugang zu Technologien und Marketingmaterialien. Dazu gibt es attraktive Konditionen des Intershop CaaS-Partner-Programms. Weitere Informationen dazu finden Sie hier. Auch auf der DMEXCO wird dieses Angebot ein Schwerpunktthema sein.

Zurück

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist ein konzernunabhängiger, im internationalen Vergleich führender Anbieter von Omnichannel-Commerce-Lösungen. Diese stehen als Cloud-basierte Commerce-asa-Service-Lösung oder als Lizenzmodell zur Verfügung und vereinen die Expertise aus über 25 Jahren Software-Entwicklung für den Online-Handel. Auf Wunsch orchestriert Intershop die gesamte Prozesskette im Omnichannel-Commerce – von der Konzeption von Online-Kanälen über die Implementierung der Software bis hin zur Koordinierung der Warenauslieferung, dem Fulfillment. Weltweit setzen über 300 Kunden für ihren digitalen Vertrieb an Geschäfts-und Endkunden auf Intershop. Zu den Kunden zählen sowohl große Unternehmen wie HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom als auch mittelständische Unternehmen. Intershop ist in Europa, in den USA sowie im asiatischpazifischen Raum tätig.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch
Head of Corporate Communication