Intershop ergänzt seine Commerce Suite um Order-Management-System

  • Kundenbestellungen über alle Touchpoints mit nachhaltigem Kundendienst und Selfservice-Optionen
  • Echtzeit-Transparenz der aktuellen unternehmensweiten Warenbestände über alle Absatzkanäle
  • Optimiertes Management von stark verteilten IT-Landschaften und der zunehmenden Zahl immer komplexerer Omni-Channel-Geschäftsmodelle
  • Effizienzsteigerung und Kostensenkung durch Eliminierung von Hindernissen in Omni-Channel-Prozessen

Jena, 31. Mai 2016 – Intershop gab heute bekannt, dass seine Commerce Suite um ein Order-Management-System (OMS) ergänzt wird, um B2B- und B2C-Kunden ein nahtloses Kauferlebnis über sämtliche Kanäle bieten zu können.

Als Komponente der Intershop Commerce Suite spielt das OMS eine zentrale Rolle bei einer kundenorientierten und integrierten Omni-Channel-Commerce-Lösung. Unternehmen aller Branchen können nun Kundenbestellungen, die über beliebige Touchpoints eingehen, von jedem Lagerstandort aus erfüllen. Für Unternehmen, die zufriedene und langjährig treue Kunden haben möchten, ist das OMS ein leistungsstarkes Tool zur Umsetzung einer erfolgreichen Omni-Channel-Strategie.

Intershop Order Management orchestriert unternehmensweit alle Bestandteile einer Auftragsabwicklung und automatisiert und optimiert kanalübergreifend die Verarbeitung von Bestellungen, Zahlungen und Rechnungen. Zudem bindet es verteilte interne und externe Lager- oder Fulfillment-Standorte in den Fulfillment-Prozess ein. Als wesentliches Element des Omni-Channel-Commerce verschafft das OMS einen Echtzeit-Überblick über die Auftragsabwicklung, Lagerbestände, Zahlungen und andere über die einzelnen Kunden-Touchpoints erfasste Parameter. So können Unternehmen mit kanalübergreifenden Angeboten und Dienstleistungen für mehr Kundenzufriedenheit und höhere Umsätze sorgen. Bei jedem vom Kunden gewählten Kanal orchestriert das Intershop Order Management die im Hintergrund aktiven Anwendungen wie z. B. ERP, POS oder Lagerverwaltungssysteme und ermöglicht somit die Realisierung nahtloser Kauferlebnisse.

„Intershop Order Management komplettiert als weiteres leistungsstarkes Tool unser Portfolio von Best-in-Class-Lösungen für Digitalisierungsstrategien“, erklärt Jochen Wiechen, Vorstandsvorsitzender von Intershop. „Egal wie komplex die erforderlichen Prozesse sein mögen, die im Hintergrund für nahtlose Bestellverfolgung, Über-Nacht-Lieferung oder Omni-Channel-Einkauf integriert werden müssen, Intershop Order Management ermöglicht den effizienten Kundendienst und Versand. Daher leistet es einen grundlegenden Beitrag zu einer erfolgreichen Omni-Channel-Strategie.”

Wichtige Features:

  • Umfassende Sicht auf alle Bestandsinformationen interner und externer Lagerstandorte
  • Omni-Channel-Erfassung von Bestellungen
  • Auftragsorchestrierung
  • Bestellweiterleitung und optimiertes Fulfillment
  • Invoice-to-Cash-Management
  • Umfassender Kundenservice über den Kauf hinaus
  • Retourenmanagement

Intershop Order Management ist ab sofort weltweit verfügbar. Weitere Informationen finden Sie auf http://www.intershop.de/order-management.

Zurück

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISH2) ist ein konzernunabhängiger, im internationalen Vergleich führender Anbieter von Omnichannel-Commerce-Lösungen. Diese stehen als Cloud-basierte Commerce-asa-Service-Lösung oder als Lizenzmodell zur Verfügung und vereinen die Expertise aus über 25 Jahren Software-Entwicklung für den Online-Handel. Auf Wunsch orchestriert Intershop die gesamte Prozesskette im Omnichannel-Commerce – von der Konzeption von Online-Kanälen über die Implementierung der Software bis hin zur Koordinierung der Warenauslieferung, dem Fulfillment. Weltweit setzen über 300 Kunden für ihren digitalen Vertrieb an Geschäfts-und Endkunden auf Intershop. Zu den Kunden zählen sowohl große Unternehmen wie HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom als auch mittelständische Unternehmen. Intershop ist in Europa, in den USA sowie im asiatischpazifischen Raum tätig.

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop Pressekontakt

Heide Rausch
Head of Corporate Communication