Intershop: Wertberichtigung auf Quelle-Forderung

  • Genauer Umfang der Wertberichtigung steht noch nicht fest
  • negatives Q3-Ergebnis erwartet

Jena, 20. Oktober 2009 – Die Intershop Communications AG, Anbieter integrierter E-Commerce-Lösungen, wird auf bestehende Forderungen gegenüber ihrem Kunden Quelle Deutschland eine Wertberichtigung in Höhe von mehreren hunderttausend Euro vornehmen. Dies ist auf die gestern Abend bekannt gegebene, beabsichtigte Einstellung des Geschäftsbetriebs von Quelle Deutschland im Zuge der Insolvenz zurückzuführen. Die genaue Höhe der Wertberichtigung wird derzeit noch geprüft. Es steht jedoch fest, dass im dritten Quartal 2009 ein negatives Ergebnis ausgewiesen wird.Intershop ist der E-Commerce-Dienstleister für das Versandhandelshaus Quelle sowie mehrere Spezialversender und Auslandstöchter des Unternehmens. Diese sind nach Angaben des Insolvenzverwalters der Quelle-Muttergesellschaft Arcandor bislang nicht von der Abwicklung betroffen. 

Die Wertberichtigung aufgrund der Einstellung des Geschäftsbetriebs bei Quelle Deutschland hat auch Auswirkungen auf die Gesamtjahresprognose von Intershop. Hier geht der Vorstand davon aus, dass die bislang erwartete Umsatzsteigerung von mindestens 7% nicht erreicht wird, da durch die potentielle Insolvenz von Quelle nunmehr ein Umsatzausfall in Höhe von mehreren hunderttausend Euro zu erwarten ist. Trotz dieser Umsatzeinbußen geht der Vorstand aufgrund der guten Entwicklung bei anderen Kunden von einem positiven Geschäftsverlauf im vierten Quartal aus.

Eine genauere Umsatz- und Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2009 wird bekannt gegeben, sobald die exakte Höhe der Wertberichtigung feststeht.

Zurück

Intershop Communications AG (gegründet 1992; Prime Standard: ISHA) ist ein konzernunabhängiger, im internationalen Vergleich führender Anbieter von Omnichannel-Commerce-Lösungen. Diese stehen als Cloud-basierte Commerce-as-a-Service-Lösung oder als Lizenzmodell zur Verfügung und vereinen die Expertise aus über 25 Jahren Software-Entwicklung für den Online-Handel. Auf Wunsch orchestriert Intershop die gesamte Prozesskette im Omnichannel-Commerce – von der Konzeption von Online-Kanälen über die Implementierung der Software bis hin zur Koordinierung der Warenauslieferung, dem Fulfillment. Weltweit setzen über 300 Kunden für ihren digitalen Vertrieb an Geschäfts- und Endkunden auf Intershop. Zu den Kunden zählen sowohl große Unternehmen wie HP, BMW, Würth und die Deutsche Telekom als auch mittelständische Unternehmen. Intershop ist in Europa, in den USA sowie im asiatisch-pazifischen Raum tätig. 

Diese Mitteilung enthält Aussagen über zukünftige Ereignisse bzw. die zukünftige finanzielle und operative Entwicklung von Intershop. Die tatsächlichen Ereignisse und Ergebnisse können von den in diesen zukunftsbezogenen Aussagen dargestellten bzw. von den nach diesen Aussagen zu erwartenden Ergebnissen signifikant abweichen. Risiken und Unsicherheiten, die zu diesen Abweichungen führen können, umfassen unter anderem die begrenzte Dauer der bisherigen Geschäftstätigkeit von Intershop, die geringe Vorhersehbarkeit von Umsätzen und Kosten sowie die möglichen Schwankungen von Umsätzen und Betriebsergebnissen, die erhebliche Abhängigkeit von einzelnen großen Kundenaufträgen, Kundentrends, den Grad des Wettbewerbs, saisonale Schwankungen, Risiken aus elektronischer Sicherheit, mögliche staatliche Regulierung, die allgemeine Wirtschaftslage und die Unsicherheit bezüglich der Freistellung gegenwärtig verfügungsbeschränkter liquider Mittel.

Intershop-Pressekontakt

Heide Rausch
Head of Corporate Communication